Gratis bloggen bei
myblog.de

Home | Abonnieren | Gästebuch | Kontakt

Rechtliches

Ich versichere, dass jedes Werk, das ich auf dieser HP veröffentliche, von mir geschaffen wurde, es sei denn, es steht explizit geschrieben, dass es nicht von mir stammt. Wer eines meiner Werke für eigene Zwecke verwenden will, hat aufgrund des Urheberrechts die Pflicht mich danach um Erlaubnis zu fragen. Andernfalls folgen strafrechtliche Konsequenzen. Carsten Dietzel

Meine Welt

Werke

Gedichte
Kogoro Akechi
Kompositionen
Kurzgeschichten
Mathematik
Satiren
Schwaben-Krimis

Übersicht aller Werke

Credits

Design by Annikki.
Brushes by eSadness.
Thank you.

Websites von Freunden

GeistX
Melli
Tiefblau
Marenwen
Samaeliv
RickyLee
Gedichte und mehr
Itheferi
(gegebenenfalls Passwort beim entsprechenden Betreiber anfragen)

Tod in der Villa

Vor einigen Monaten wurde Kogoro von einem bekannten Tokioter Pianisten (Masashi Oyama, 43, Konzertpianist) engagiert. Dieser wurde von Morddrohungen beinahe ?berflutet. Da zu dieser Zeit die Orchestergruppe, die mit Herrn Oyama eng zusammengearbeitet hat, ihr 20-j?hriges Bestehen feierte, sollte Kogoro auf der Feier, die in einer abgelegenen Villa stattfand, Ermittlungen anstellen.
Noch bevor Kogoro mit mir zum Flughafen fuhr, auf dem unser Flugzeug nach Kyoto starten sollte, entdeckten wir auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht: "Sehr geehrter Herr Akechi, hier spricht Oyama. K?nnten Sie bitte auf der Feier sagen, Sie w?ren ein alter Kollege von mir. Ich m?chte nicht, dass jemand versucht, aufgrund Ihrer Ankunft Spuren zu beseitigen. Sie nennen sich w?hrend der Feier Hisayoshi Takeda und geben sich als Organist aus. Wir treffen uns dann am Mittwoch um 20.00 Uhr bei der angegebenen Adresse. Dort wird die Feier stattfinden. Ich komme f?r die Kosten f?r den Flug nach Kyoto auf. Bis dann." Ich fragte Kogoro: "Und als was soll ich mich bei der Feier ausgeben?" Kogoro sagte: "Ikuya, geben Sie sich einfach als mein Manager aus. Das glaubt Ihnen jeder."
Wir eilten zum Flughafen und kamen dort um 15.00 Uhr an. Dann nahmen wir den Flug nach Kyoto. Um 19.30 Uhr landeten wir in Kyoto und nahmen einen Mietwagen, um zur angegebenen Adresse zu kommen. Wir kamen schlie?lich um 20.25 Uhr versp?tet bei der Villa an. Dort parkten 8 weitere Autos. Wir gingen zum Eingang des Hauses und klopften. Eine halbe Minute sp?ter ?ffnete uns eine schwarzhaarige Frau mittleren Alters (Yoshimi Oyama, 40, Ehefrau von Masashi Oyama, Sopranistin) und begr??te uns: "Guten Tag, Herr Takeda und Herr Hatano ...
Online weiterlesen.
Als PDF-Datei runterladen (13 Seiten)
Als Word-Datei runterladen (13 Seiten)
12.8.05 13:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen