Gratis bloggen bei
myblog.de

Home | Abonnieren | Gästebuch | Kontakt

Rechtliches

Ich versichere, dass jedes Werk, das ich auf dieser HP veröffentliche, von mir geschaffen wurde, es sei denn, es steht explizit geschrieben, dass es nicht von mir stammt. Wer eines meiner Werke für eigene Zwecke verwenden will, hat aufgrund des Urheberrechts die Pflicht mich danach um Erlaubnis zu fragen. Andernfalls folgen strafrechtliche Konsequenzen. Carsten Dietzel

Meine Welt

Werke

Gedichte
Kogoro Akechi
Kompositionen
Kurzgeschichten
Mathematik
Satiren
Schwaben-Krimis

Übersicht aller Werke

Credits

Design by Annikki.
Brushes by eSadness.
Thank you.

Websites von Freunden

GeistX
Melli
Tiefblau
Marenwen
Samaeliv
RickyLee
Gedichte und mehr
Itheferi
(gegebenenfalls Passwort beim entsprechenden Betreiber anfragen)

Mord in Abteil 28

Letztens wurde Kogoro von einem Anw?rter f?r das Amt des B?rgermeisters (Toshiro Manada, 35, Besitzer einer Computerfirma) engagiert, da diesem mehrere Morddrohungen geschickt wurden. Wir sollten uns an einem Bahnhof in der Tokioter Pr?fektur Shibuya mit ihm treffen. Herr Manada wohnte n?mlich etwas abw?rts von Tokio, genauer gesagt in Osaka. Wir trafen uns dann an einem sch?nen Sonntag punkt 18.00 Uhr an besagtem Bahnhof, wo uns Herr Manada, ein kr?ftig gebauter Mann, empfing. Neben Herr Manada stand ein j?ngerer Herr (Taichi Aoba, 22, Assistent von Herr Manada). Dieser rauchte eine Zigarette nach der Anderen. Die Bahn, mit der wir fahren sollten, war ein eher nostalgisches Modell. Die T?ren zu den Abteilen hatten ?bliche T?rschl?sser und waren so konzipiert, dass wenn man sie schloss und den Schl?ssel im Abteil liegen lie?, man nicht mehr ins Abteil konnte. Kogoro hatte mit solchen Z?gen sehr viele unangenehme Erfahrungen gemacht. Er musste sich schon sehr oft einen Ersatzschl?ssel beim Zugf?hrer holen. Jedenfalls holten wir noch am Bahnhof unsere Tickets mit dem jeweiligen Abteilschl?ssel ab und stiegen in die Bahn ein. Um 18.15 Uhr fuhr die Bahn ab. Wir setzten uns in den Speisewagen und unterhielten uns mit Herrn Manada und Herrn Aoba ?ber die Morddrohungen. Kogoro fragte Herrn Manada: "Was stand eigentlich in den Morddrohungen, die Ihnen geschickt wurden?" Herr Manada antwortete darauf: "In den Morddrohungen standen eigentlich nur einfache Texte wie "Stirb!" oder "Fahr zur H?lle!", also nichts, was irgendwelche R?ckschl?sse auf irgendwelche Motive zulassen w?rde. Aber als ich die Nachrichten gelesen habe, bekam ich es wirklich mit der Angst zu tun. Deshalb habe ich Sie engagiert." ...
Online weiterlesen.
Als PDF-Datei runterladen (11 Seiten)
Als Word-Datei runterladen (11 Seiten)
12.8.05 10:29
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen